Nicht mehr anzeigen
Gesundheit ganz nah. Wir sind da.
Keyvisual
A
A
A

REGIOMED-Ärzte übertragen Katheterbehandlung auf weltgrößtem Gefäßkongress

REGIOMED-Ärzte übertragen Katheterbehandlung auf weltgrößtem Gefäßkongress

In dieser Woche treffen sich Gefäßspezialisten aus aller Welt zum 14. LINC, dem Leipziger Interventional Course 2018, in der Neuen Messe Leipzig. Mit über 5000 Teilnehmern aus 75 Ländern ist dieser Kongress inzwischen zu dem weltweit renommiertesten Forum für die minimalinvasive Therapie von Gefäßkrankheiten geworden. Das Besondere an diesem Kongress ist die Übertragung zahlreicher Live-Eingriffe aus elf europäischen und zwei US-amerikanischen Zentren – direkt vom Kathetertisch in das Kongresszentrum. Dadurch haben die Kongressteilnehmer die Möglichkeit, die jeweils aktuellsten Behandlungsmöglichkeiten verschiedener Gefäßprobleme in sehr praktischer Form live mitzuerleben und von den erfahrensten Interventionalisten der Welt zu lernen.

Erstmals wurde in diesem Jahr einer dieser Live-Eingriffe von Dr. Marcus Thieme, Chefarzt der Angiologie am REGIOMED Gefäßzentrum Sonneberg, durchgeführt. Dabei wurde einem Gefäßpatienten mit einem Verschluss der Oberschenkelschlagader mittels Katheteruntersuchung ein neuartiger medikamentenbeschichteter Stent eingesetzt, der speziell für sehr lange Verschlüsse entwickelt wurde, um so ein möglichst gutes langfristiges Ergebnis zu erreichen. Der Eingriff fand in der Universitätsklinik Jena statt und wurde durch den REGIOMED-Angiologen durchgeführt, der neben seiner Chefarztfunktion am Klinikum Sonneberg seit 2016 auch Leiter des Fachbereiches Angiologie der Universitätsklinik Jena ist.

„Für uns ist die aktive Mitwirkung an Live-Cases für diesen bedeutenden Gefäßkongress eine besondere Auszeichnung und zeigt auch die internationale Anerkennung des hohen medizinischen Niveaus, das wir unseren Gefäßpatienten bei REGIOMED seit Jahren anbieten können“, so Dr. Marcus Thieme. „Durch die Fokussierung auf Gefäßpatienten hat REGIOMED erreicht, dass wir im Sonneberger Gefäßzentrum inzwischen über einen Behandlungsstandard verfügen, der den Vergleich mit universitären Zentren nicht zu scheuen braucht. Wir versuchen stets, die beste Therapie für jeden Patienten anzubieten – nicht zuletzt deshalb wirken wir inzwischen an über 20 multizentrischen klinischen Studien mit, die Behandlungsoptionen bei Gefäßerkrankungen untersuchen.“

Das REGIOMED Gefäßzentrum zählt mit knapp 2000 stationär behandelten Patienten zu den größten Gefäßabteilungen Thüringens. Die Besonderheit des Sonneberger Gefäßzentrums liegt in der kollegialen Leitung durch Gefäßchirurgen (CA Dr. Matthias Schwenk) und Angiologen (CA Dr. Marcus Thieme). Die besonders enge Zusammenarbeit der beiden Fachdisziplinen ermöglicht es, alle Optionen für Gefäßpatienten – von der Diagnostik und der konservativen Therapie über Gefäßinterventionen bis hin zu Operationen an den Gefäßen – auf Spitzenniveau anzubieten und sich gegenseitig optimal zu ergänzen. Innerhalb aller Einrichtungen der REGIOMED-KLINIKEN GmbH findet zudem ein reger fachlicher Austausch, zum Beispiel in Form von Sprechstunden, gemeinsamen Interventionen oder standortübergreifenden Fortbildungen, statt.

Zurück
Zurück zur Übersicht Startseite