Nicht mehr anzeigen
Gesundheit ganz nah. Wir sind da.
Keyvisual
A
A
A

Schlaganfallbehandlung / Stroke Unit

Die Schlaganfallbehandlung hat in den letzten Jahren einen grundlegenden Wandel erfahren. Seit Anfang 2010 betreiben wir eine auf die Schlaganfallbehandlung spezialisierte Station mit vier Betten.

Unsere Stroke Unit ist nach den Kriterien der Deutschen Schlaganfallgesellschaft DSG als Telemedizinisch vernetzte Stroke Unit zertifiziert. Es wird ermöglicht, dass alle Patienten rasch nach Eintreffen im Krankenhaus eine Computertomographie des Gehirns (CCT) erhalten und dann sofort weiterbehandelt werden, da jeder Zeitverlust nach Symptombeginn die Prognose verschlechtert. Bei Bedarf werden wir auch eine erweiterte Bildgebung des Gehirns mittels Kernspintomographie (am Haus) in die Wege leiten. Im Rahmen der Schlaganfallabklärung findet rasche eine Gefäßabklärung der extra- und intrakraniellen Gefäße mittels Duplexsonographie (Ultraschall) statt, ebenso eine kardiale Abklärung mit transthorakalem und falls notwendig mit transösophagealem Echo-Kardiogramm (Ultraschall). Falls möglich, kann eine sogenannte Lysetherapie erfolgen, um Gerinnsel im Gehirn wieder aufzulösen, in speziellen Fällen können auch Katheter über die Leistenarterie eingeführt werden, um für den Schlaganfall verantwortliche Gerinnsel zu entfernen. Beide Methoden werden rund um die Uhr angeboten. Die neurologische Betreuung vor Ort wird durch den ins Team integrierten Neurologen Oberarzt Dr. Florian Keßler sichergestellt. Ein interdisziplinäres Therapeutenteam sorgt für frühzeitigen Beginn von Physio- und Ergotherapie sowie logopädischer Betreuung, um ein bestmögliches Ergebnis für jeden Schlaganfallpatienten zu erzielen.

Durch die Einbindung eines Neurologen ins Ärzteteam können auch andere neurologische Akuterkrankungen stationär abgeklärt werden. Für das Fach Neurologie besteht eine Weiterbildungsermächtigung von 18 Monaten.

STENO Netzwerk

STENO steht für „Schlaganfallnetzwerk mit Telemedizin in Nordbayern“.

Unter Koordination durch das Universitätsklinikum Erlangen sind 17 Krankenhäuser
in Mittel-, Oberfranken und der Oberpfalz sowie Thüringen mit den überregionalen Schlaganfallzentren der Region in Bayreuth, Erlangen und Nürnberg vernetzt. In jedem Krankenhaus stehen Schlaganfalleinheiten mit interdisziplinären Behandlungsteams, bestehend aus Ärzten, Pflegekräften und Therapeuten, zur Verfügung. Die Kernelemente des Netzwerkkonzepts sind:

  • Regelmäßige Schulungen und Fortbildungen:
    Durch stetigen Erfahrungsaustausch wird ein kontinuierlicher Wissensfluss gesichert. 
  • Standardisierung und Qualitätsmanagement: 
    In allen Kliniken des Netzwerks wird nach einheitlichen Standards für Diagnostik und Therapie des Schlaganfalls gearbeitet. 
  • ƒƒTelemedizinische Konsultation: In den 3 Schlaganfallzentren stehen rund um die Uhr erfahrene Neurologen zur Beurteilung akuter Schlaganfallpatienten in jedem teilnehmenden Krankenhaus bereit. Eingesetzt wird modernste telemedizinische Technik, die durch Wissenschaftler des Kopfklinikums der Universität Erlangen in Zusammenarbeit mit Firmen aus der Metropolregion entwickelt und konfiguriert wurde.

Durch das Netzwerk wird erreicht, die meisten Schlaganfallpatienten wohnortnah nach modernsten Maßstäben zu behandeln. Gelingt dies einmal nicht, stehen die 3 Schlaganfallzentren mit allen Möglichkeiten der Maximalversorgung jederzeit zur Verfügung. Durch engen Kontakt zu Rettungsdiensten, Notärzten und niedergelassenen Ärzten wird eine rasche Zuweisung oder evtl. auch Verlegung ermöglicht.

Schlaganfallbehandlung
im STENO-Netzwerk

In der Versorgung eines Patienten mit neu aufgetretenem Schlaganfall stellt die Klinik Sonneberg eine schnelle und qualifizierte Versorgung zu jedem Zeitpunkt bereit.

Schlaganfallpatienten werden unverzüglich vom Rettungsdienst in unsere Notaufnahme gebracht und vom diensthabenden internistischen Arzt untersucht. Nach Blutabnahme und Durchführung einer Computertomographie (CT) wird der Patient tagsüber von unserem in der Schlaganfalltherapie erfahrenen Neurologen untersucht. Außerhalb der Regelarbeitszeit wird der Patient unverzüglich per Videokonferenz dem Neurologen in einem der drei Schlaganfallzentren
Erlangen, Nürnberg oder Bayreuth vorgestellt. Der Neurologe entscheidet gemeinsam mit unserem diensthabenden internistischen Oberarzt über die Notwendigkeit weiterer
Untersuchungen und Therapie.
Der Patient wird zur weiteren Überwachung auf die Schlaganfalleinheit (Stroke Unit) unserer Station 41 aufgenommen. Hier wird die medikamentöse Therapie, die in der Notaufnahme
begonnen wurde, fortgesetzt und der Patient in Bezug auf Atmung, Herzschlag und Blutdruck sowie durch regelmäßige körperliche Untersuchungen überwacht.

Zurück zur Übersicht Leistungsspektrum